Voller Schutz mit der Halbschale?

Es ist offensichtlich, dass Helme die wichtigste Schutzaufgabe beim biken haben. Vor allem Enduro Helme haben es schwer: sie müssen leicht, kompakt und vor allem sicher sein! Ob das jeder Helm auf dem selben hohen Level schafft, könnt ihr hier lesen.

Testsieger: FOX Racing Metah

Es gibt wohl kaum einen schickeren Enduro Helm als den FOX Metah. Dieses Modell ist für die Fahrer, die gerne mal die Bremse offen lassen. Der Helm ist an den Seiten tief heruntergezogen und sorgt in Kombination mit dem Varizorb Schaumstoff für beste Schutzeigenschaften. Durch das lange Visier kann man den Helm gut mit einer Goggle kombinieren. Die Polsterung im hinteren Bereich sowie die Belüftung dürfte gerne optimiert werden. Ansonsten gibt es an dem Helm nicht viel zu kritisieren. Abschließend kann man sagen, dass der FOX Metah der beste Endurohelm für Mosher ist.

POC Tectal

Die Schweden setzen mit durchdachten Details und kantigem Design die Messlatte für Halbschalenhelme ziemlich hoch. Der Tectal wurde laut POC für aggressive Trails und Enduro Rennen entwickelt. Das sieht man dem Helm an: die Seiten sind tief heruntergezogen und sorgen für guten Schutz rundherum. Im Schaum befindet sich eine Gitterkonstruktion aus Armid-Fasern. Dadurch verteilt sich die Kraft gleichmäßiger auf den Helm und belastet keine Stelle punktuell. Den POC Tectal gibt es auch für einen Aufpreis in der MIPS Ausführung. Zudem ist der Helm mit dem RECCO-Reflektor ausgestattet und ist im Notfall mit einem Spezialgerät vom Rettungshelikopter aus zu finden. Super Helm mit hochwertiger Verarbeitung!

Mavic Crossmax Pro

Der Hersteller Mavic ist eigentlich für hochqualitative Laufradsätze bekannt. Seit einiger Zeit stellen die Franzosen auch Helme wie den Mavic Crossmax Pro her. Die Designsprache fließt auch in Details wie der Haifischflosse auf der Oberseite oder dem Kinngurt. Obwohl der Helm den Kopf sehr gut umschließt bleibt er aufgrund des 37.5™-Innenfuttermaterials angenehm kühl. Die Halbschale lässt sich auch sehr gut mit einer Goggle kombinieren und wirkt aggressiv. Jedoch sitzt der Mavic Crossmax Pro nicht jedem Tester optimal auf dem Kopf. Deshalb lieber im Geschäft testen. Insgesamt ist der Mavic Crossmax Pro ein sehr gelungener Helm.

Giro Montaro MIPS

Giro setzt mit ihrem Montaro auf das moderene MIPS-System. Schlägt man mit dem Helm auf dem Boden auf, wirken die Pads entgegen der Sturzrichtung und minimieren somit weitere Verletzungen. Die Halbschale ist mit 120€ nicht die günstige, aber dafür die sicherste! Die schlichte Optik mit dezentem schwarz oder knalligen Farbkombinationen lässt kaum Wünsche offen. Die Sitzposition ist gelungen und lässt sich mit dem Roc Loc Air-Verstellsystem schnell an den Kopfumfang anpassen. Das Visier fügt sich gut in die Linienführung ein und es gibt sogar eine Halterung für Accesoires. Ein sehr guter Helm!

Preis/Leistungssieger: 7Protection M2

7Protection legt wie alle anderen Hersteller viel Wert auf gute Protektionseigenschaften. Das komplette Paket soll hingegen etwas günstiger als die Konkurrenz sein. Der Helm sitzt gut sofern man keinen eckigen Kanisterkopf hat. Der Helm zieht sich fast bis an den Nacken runter und schützt somit den Hinterkopf besser. Die Belüftungslöcher in der Front sind mit Mesh bezogen damit keine Fliegen oder andere Insekten den Haaren einen Besuch abstatten. Top Helm für knapp 100€.

Eike Kopsch

Hauptberuflich als Videoproduzent tätig und hobbymäßig immer auf dem Bike unterwegs. Am liebsten fahre ich auf meinem Downhill- oder Endurobike flowige Trails runter. Zudem bin ich Co-Producer auf dem YouTube Kanal TrailTouch.

EnglishGerman